Zum Inhalt springen

Kategorie: Bauchmuskelstärkend

Qualityland – Marc-Uwe Kling

Im September war ich ja bei der Lesung zu Qualityland * von Marc-Uwe Kling. Ich bin damals sehr unbeholfen an die Lesung herangegangen und habe blind darauf vertraut, dass es mir gefallen wird. Sehr schnell wurde mir klar, dass ich richtig lag. Qualityland- come to where the quality is, come to Qualityland Worum geht es in Qualityland. Es ist ein dystopischer, teilweise aber auch sehr aktueller Roman, der in einem Land namens Qualityland spielt. Das Land hatte früher einen anderen Namen, aber um sich etwas von seiner Historie und seiner aktuell mangelnden Politik zu distanzieren.  Die Hauptstadt von Qualityland ist Quality City. Das Land befindet sich in einem enormen wirtschaftlichen Aufschwung, in dem Forschung und Wirtschaft eine zentrale Bedeutung haben. Ich komme nicht umhin dabei immer eine Karte mit den Umrissen von Deutschland vor Augen zu haben. Die Neugestaltung eines Landes Um den Neuanstrich des Landes zu perfektionieren wurde nicht nur dessen…

Einen Kommentar hinterlassen

Lesung: Qualityland von Marc-Uwe Kling

Das Tempodrom in der Abendsonne – ein sehr interessantes Gebäude übrigens

Es ist euch eventuell schon aufgefallen, dass ich ein kleiner Fan von Marc-Uwe Kling bin. Als ich gehört habe, dass er einen neuen Roman geschrieben hat, war mir sofort klar, dass ich es dieses mal schaffen will zur Buchlesung zu gehen. Beim Känguru hat das immer nicht geklappt, weil die Lesungen unglaublich schnell ausverkauft waren. Das gleiche gilt auch für die Lesedüne, die alle zwei Wochen im SO36 stattfindet. Der neue Roman heißt Qualityland* und erschien am 19. September im Ullstein Verlag. An diesem Tag war auch die Lesung im berliner Tempodrom.

Ich bin zunächst mit gemischten Gefühlen an die Lesung herangegangen. Auf der einen Seite finde ich es gut, dass er sich etwas von dem Känguru löst und er es mit einem neuen Handlungsstrang versucht. Auf der anderen Seite besteht auch immer der Hauch einer Gefahr, dass sein Talent sich nur auf eine Idee beschränkt hat. Im tiefsten Innern war mir aber eigentlich schon klar, dass das nicht der Fall sein wird.

3 Kommentare

Hendrikje, vorübergehend erschossen- Ulrike Purschke

Henrikje sitzt im Gefängnis und spricht mit einem Psychologen. Aber weshalb? Sie hat bisher eigentlich ein recht normales Leben geführt. Gearbeitet hat sie in einem Café, ihre Chefin ist ein Arsch und darum wird sie immer nur Goebbels genannt. Sie liest gerne die Kolumne von Sugar Brown, die ihr Kollege, der doofe Bruno, gar nicht mag. Zu Beginn des Buches ist sie mit Ernst zusammen, aber das läuft nicht so gut, eine ihrer besten Freundinnen heißt Lisa und für die soll sie in einem frisch gekauften Loft die Wände bemalen, was sie zusammen mit Dieter erledigt. Hendrikje ist ganz hingerissen von seinem Schiffstattoo auf dem Oberarm. Eigentlich malt sie ja lieber Gemälde, aber „Job ist Job“. Sie hat sogar eine Möglichkeit bekommen ihre Gemälde auszustellen, was sie auch ganz aufgeregt ihrer Omi erzählt, aber die bekommt das alles nicht mehr mit, denn kurze Zeit später stirbt sie. Nachdem dieser Schock überwunden…

Einen Kommentar hinterlassen

Gretchen – einzlkind

Gretchen Morgenthau ist 75 Jahre alt, eine ehemalige Theaterschauspielerin und alles andere als eine alte Oma. Passende Worte zu finden, die ihr gerecht werden, ist fast unmöglich. Gretchen ist eine emanzipierte, stets von sich überzeugte Frau. Sie hat zu jedem Thema was zu sagen. Sie strotzt vor Charme und Humor. Ihre gewiefte Art ist in so ziemlich jeder Situation äußerst witzig.

Einzlkind Gretchen Rezension auf www.nixzulesen.de

Einen Kommentar hinterlassen

Die Känguru Chroniken – Marc-Uwe Kling

Inzwischen sind die Känguru Chroniken gar nicht mehr so unbekannt. Das letzte Buch der „Trilogie“ kam bereits 2014 heraus. Die Geschichte und der Witz sind dennoch aktuell. Aber worum geht es eigentlich?

Die Geschichte ist aus der Perspektive von Marc-Uwe geschrieben. Dieser wohnt irgendwo in Berlin. Eines Tages klingelt es, ein Känguru steht vor seiner Tür, es ist gerade erst als Nachbar eingezogen und würde sich gerne Eierkuchen zubereiten, es fehlen ihm aber ein paar Zutaten. Marc-Uwe, hilfsbereit wie er ist, gibt dem Känguru die nötigen Zutaten. Auch als es wieder und danach sogar nochmal klingelt hilft er jedes mal aus. Schlussendlich stellt sich heraus, dass das Känguru gar keinen Herd besitzt. Von da an spielt die Geschichte Die Känguru Chroniken und Küchenuntensiliennur noch bei Marc-Uwe in der Wohnung. Ein paar Tage (=Kapitel) später ist das Känguru bei ihm eingezogen. Hatte es überhaupt jemals eine eigene Wohnung?

5 Kommentare

Ein Mann namens Ove – Fredrik Backman

Ove wohnt in einer Kleinstadt in Schweden. Er verlor seine Frau und ist seitdem ein verbitterter alter Mann. In seinen Augen gab sie seinem Leben erst einen Sinn. Ove ist griesgrämig, pedantisch, ein echtes Ekel und ein Saab-Liebhaber. Er notiert sich akribisch die Autokennzeichen der Parksünder und regt sich über den pinkelnden Nachbarshund genauso auf, wie über spielende Kinder. Ove beschließt seinem Leben ein Ende zu setzen um wieder bei seiner verstorbenen Frau sein zu können. Doch er rechnete nicht mit seinen neuen Nachbarn: die schwangere, aus Persien stammende Parvaneh, ihr Mann Patrick, der von Ove lediglich Trottel genannt wird, sowie die zwei Kinder, bringen ihn fast um den Verstand.

Einen Kommentar hinterlassen

Dolfi und Marylin – Francois Saintonge

Das Buch Dolfi und Marylin* ist von dem Auto Francois Saintonge und durchgehend in der Ich-Perspektive der Hauptfigur geschrieben. Das ist durchaus wichtig zu erwähnen, denn ich persönlich finde gerade Geschichten in der Ich-Perspektive oft spannender. Der Erzähler denkt oft das gleiche wie der Leser und durch seine Gedankengänge werden bestimmte Dinge nochmal erklärt.

Einen Kommentar hinterlassen