Skip to content

Exotische Früchte- Rolf Blancke

Wie man aus meinen bisherigen Artikeln eventuell dezent entnehmen kann reise ich sehr gerne und vor allem in warme, tropische Gebiete. Ich bin ein großer Südostasienfan und das nicht nur wegen des Klimas. AuchFrüchte und Pflanzen das Essen dort gefällt mir sehr, vor allem die exotischen Früchte. In Asien gibt es in der Hinsicht vieles zu entdecken. An jeder zweiten Ecke gibt es Früchtestände, wo für wenig Geld frische Früchtet gekauft werden können. In Restaurants wird zum Essen ein Fruitshake bestellt, also pürriertes Obst. Die Auswahl an Früchten ist sehr groß und voll mit bekannten aber auch vielen unbekannten Früchten. Zum Teil ist es einem gar nicht mehr bewusst, dass so einiges im Supermarkt nicht mal ansatzweise aus unserer Region stammt.

 

Wie gut kennst du deine Banane?

Aber wieviel wissen wir eigentlich über Bananen, Mangos und Kiwis? Und was genau sind Durian, Pithaya und Rambutan? Das alles erfährt ist in diesem interessanten Farbatlas über exotische Früchte der Tropen und Subtropen* von Rolf Blancke zu erfahren. Es beruht auf biologisch fundiertem Wissen und ist durchaus auch als einstiegs Lehrbuch verwendbar. Ich bin mir da recht sicher, weil ich dieses Buch ursprünglich von unserer Freundin P. geliehen bekommen habe. Sie ist ausgebildete Obstbauerin und ich vertraue ihr, wenn es um Obst und Gemüsewissen geht. Ich hatte dieses Buch bei meiner letzten Asienreise dabei und habe tatsächlich ab und an hineingesehen.

Pithaya, Orchideen und warum nicht alle Früchte mit ins Flugzeug dürfen

Interessant finde ich  beispielsweise, dass die Pithaya nicht zu den tropische Früchten gehört, sondern an einer Kaktuspflanze wächst. Die Vanilleschote gehört zu einer Orchideengattung und ist die einzige Orchidee, die einen wirklichen Nutzen für den Menschen hat. Und sehr wichtig: Jackfruit und Durianfrucht sind nicht ein und dieselbe Frucht, aber offenbar sind sich die Einheimischen da selber nie ganz einig (siehe Foto).

Stinkt zu doll, darf nicht mit an Board. Gesehen am Flughafen Koh Samui, Thailand.

Denn: Das eine, die Jackfruit, ist eine sehr leckere Frucht, die auch sehr gut riecht. Das andere, die Durian, ist die (für Asien) bekannte „Stinkfrucht“, die meilenweit zu riechen ist und teilweise in Flugzeugen oder Taxis verboten ist, weil sich der Geruch sonst ewig in den Polstern hält. Um diese Frucht streiten sich die Leute ob sie wirklich schmackhaft ist oder einfach grauenvoll mieft. Ich gehöre bisher zu der Miefer-Fraktion.

Und wo kann ich dieses Buch überall gebrauchen?

Ich finde es wahnsinnig spannend alles über die fremden Kulturen zu erfahren in die ich Reise. Und weil ich gerne am Strand sitze und eine leckere Frucht schnabuliere ist dieser Farbatlas eine tolle Begleitung bei bisherigen Fernreisen gewesen. Das Buch deckt übrigens alle tropischen Regionen ab, nicht nur Asien.  Demzufolge sind in dem Buch auch die jeweils regional verbreiteten Namen zu entnehmen. Niemand ist also aufgeschmissen, wenn er in Südamerika sitzt und sich über die Drachenfrucht informieren will. Ich selber kann bisher nur für Asien sprechen, weil das der einzige Kontinent ist, den ich bisher neben Europa kennen gelernt habe.

Früchte auf einem Straßenstand
Ein Obststand in Malaysias Hauptstadt, Kuala Lumpur.

Es ist ein Sachbuch und Sachbücher decken immer nur einen bestimmten Bereich von Interessenten ab. Dennoch besteht auch immer die Möglichkeit sich selber in ein neues Thema einzulesen. Interessiert ihr euch für Pflanzen? Fremde Orte? Ich wette mich euch, in dem Buch stecken noch ein paar freche Früchtchen, von denen ihr bisher noch nie gehört habt.

Welche Frucht sollte unbedingt getestet werden?

Ich kann mich kaum entscheiden, welche Frucht ich am liebsten esse. Beim letzten mal waren die Drachenfrucht (vor allem die rot gefärbte) und die Passionsfrucht der Renner. Bisher habe ich es noch nicht geschafft die Rambutan zu testen. Von aussen sieht die Frucht ja sehr spektakulär aus. Etwas enttäuscht war ich in Asien übrigens von der Mango. Sie schmeckt etwas anders als wir es aus europäischen Supermärkten kennen.

Früchte in einem Korb
Welches Obst soll püriert werden? Entscheide dich und der Shake wird dir auf dem Markt frisch püriert.

Dafür ist sie dort aber locker doppelt so groß wie die hier verkauften. Dieser Farbatlas bietet Fernweh der anderen Art. Beim Gedanken an eine frische Drachenfrucht könnte ich sofort wieder ins Flugzeug steigen. Am Ende ist und bleibt natürlich alles Geschmackssache. Übrigens: Interessieren euch eher die Pflanzen in fernen Ländern? Es gibt nämlich auch ein zweites Buch von Rolf Blancke, bei dem es sich um den Farbatlas Pflanzen der Karibik und Mittelamerikas handelt.

 

*affiliate Link

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.