nix zu lesen

Harry Potter und das verwunschene Kind – J.K. Rowling

Harry Potter ist irgendwann erwachsen geworden und hat selber Kinder bekommen. So endete das letzte Buch Die Heiligtümer des Todes der Harry Potter Reihe. Anschließend wurde die Zukunft von Harry Potters Kind, Albus, in Form eines Theaterstücks weitererzählt. Da nun aber nicht jeder Mensch die Möglichkeit hat nach London zu fliegen und sich dort auch noch ein Theaterstück leisten zu können, wurde das Drehbuch dazu für alle Fans veröffentlicht. Es ist tatsächlich wie ein Drehbuch geschrieben mit Regieanweisungen, Bühnenbilderläuterungen und eben in Dialogform. Anfangs dachte ich, dass das furchtbar anstrengend wird jedes mal erst zu lesen wer denn nun gerade spricht. Nach drei Seiten war ich vollkommen drin in dem Schreibstil.

Die Geschichte beginnt 19 Jahre später als Harry Potter und seine Frau Ginny ihren Sohn Albus Severus Potter das erste mal zum Gleis 9 3/4 begleiten von wo aus er nach Hogwarts fahren soll. Bereits im ersten Kapitel deutet sich an, dass Harry und Albus nicht das beste Verhältnis zueinander haben. Albus findet seinen Vater eher peinlich und der Hype um ihn geht ihm mehr auf die Nerven. Er ist auch eher mittelmäßig gespannt auf Hogwarts und hofft in erster Linie ein Gryffindor zu werden. Im Zug selber lernt Albus den Sohn von Draco Malfoy kennen, Scorpius. Im Gegensatz zu Draco ist Scorpius ein eher schüchterner Junge, der keiner Fliege was zu leide tun will. Die beiden freunden sich an und gerade Harry ist davon weniger begeistert. Draco dagegen gefällt dieser Einfluss, denn er selber leidet unter Gerüchten die besagen, dass Scorpius gar nicht sein Sohn ist sondern der von Voldemort.

Zu Beginn vergeht die Zeit recht schnell, wir sehen immer wieder wie Albus zum Gleis 9 3/4 gebracht und immer genervter von seinem Vater wird. Kurz vor dem Beginn der vierten Klasse eskaliert ein Streit zwischen beiden während dem Harry versehentlich den Satz „Tja, und es gibt Augenblicke, da wünschte ich, du wärst nicht mein Sohn.“ fallen lässt. Nachdem dieser Satz gefallen ist, stiftet Albus seinen Freund Scorpius zu einer Schandtat an. Er will mit einem Zeitumkehrer, der erst kürzlich wiederentdeckt wurde, in die Zeit zurückreisen. Und zwar zu der Zeit, in der „Harry Potter und der Feuerkelch“ spielt und anfangs Cedric Diggory während des Trimagischen Turniers stirbt. Albus findet es unfair, dass Cedric sterben musste, außerdem lebt Cedrics Vater noch und hat den Tod seines Sohnes nie überwunden.

Familie Potter- Hilfsbereit wie immer

Also macht es sich Albus zur Aufgabe Cedric zu retten. Klingt ja ganz Simpel. Zeitumkehrer an. Cedric retten. Zurück in die Gegenwart. Wer irgendwann mal sich auch nur ein klitzekleines bisschen mit Zeitreisen beschäftigt hat, der weiß, dass sowas nie, also wirklich nie, gut ausgeht. Natürlich schaffen sie es erst einmal Cedric zu retten, aber das verändert den Lauf der Dinge dermaßen, dass sie wieder zurück in der Zeit reisen und versuchen einiges gerade zu biegen, natürlich macht es das nur schlimmer (ab hier hat es sich sehr doll wie Zurück in die Zukunft angefühlt). Nur mit Hilfe von Harry, Ron, Hermine und Ginny schaffen sie es schlussendlich wieder alles ins Lot zurechtzurücken und verhindern ganz knapp eine Katastrophe.

Scorpius: …es ist an der Zeit, dass Zeitreisen endlich der Vergangenheit angehören

Eine gelungene Fortsetzung der Harry Geschichten

Alles in allem ist es auf jeden Fall ein Buch für Fans von Harry Potter von Zeitreisegeschichten. Die Unlogik, die bei Zeitreisen kaum zu umgehen ist, wurde hier so gering wie möglich gehalten. Am Ende spielt natürlich Harry Potter auch eine wesentliche (rettende) Rolle und ein Happy End gibt es auch. Es wäre nicht Harry Potter, wenn es nicht auch einen hauch sentimental, einen hauch Harry Potter gehyped wäre. Die Bücher sind im Endeffekt immer noch Kinderbücher. Ich habe damals nur die ersten 3 Bücher von Harry Potter gelesen, das vierte angefangen, aber das hat mir nicht mehr so gut gefallen. Umso besser fand ich nun diese neue Geschichte . Jetzt habe Lust bekommen die alten Bücher nochmal zu lesen und würde am liebsten das Theaterstück angucken.

Das Foto hat übrigens einiges an Arbeit gekostet. Wie ich dabei aussah könnt ihr bei Instagram begutachten. Klickt einfach links auf den Instagram Link. Wir freuen uns über neue Follower.

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
maraikeLuiseDeniseTine Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Tine
Admin

Das Foto ist wirklich sehr gelungen. Der kleine Vogelkäfig und die Taschenuhr passen perfekt! Der Schreibstil als Drehbuch hat mich auch nicht gestört. Ich fand das Buch viel zu kurzatmig. Alle anderen Potter-Bücher habe ich richtig verschlungen und fand es jedes Mal furchtbar, wenn es vorbei war. Aber ich hatte eine Weile was von ihnen. Diese Geschichte war so schnell vorbei, dass ich mich kaum daran gewöhnen konnte. Das fand ich sehr schade. Als Bühnenstück ist es längenmäßig sicherlich genau richtig. Ich konnte mich mit einer ehemaligen Klassenkameradin darüber unterhalten. Sie hat sich das Stück in London angesehen und fand… Weiterlesen »

Denise
Gast

Das Foto ist große Klasse und deine Rezension ist erfrischend bodenständig und zeigt auch Kritikpunkte an dem sonst so makellosen Harry Potter. Ich liebe seine Abenteuer, konnte aber mit den Spin-Offs sehr wenig anfangen.

Luise
Gast

Ich habe die Rezension bewusst nur überflogen, da ich nicht gespoilert werden wollte, haha. Allerdings wollte ich deine Meinung dazu lesen. Dein positives Feedback motiviert mich. Ich habe manchmal komischerweise so Probleme mit Hypes. Hast du es eigentlich auf deutsch oder englisch gelesen?
Liebe Grüße Luise