nix zu lesen

Die Neuentdeckung des Himmels – Florian Freistetter

Die Astronomie ist eine interessante Wissenschaft. Dennoch verstehen die meisten von uns nur sehr wenig davon. Viele finden den Physikunterricht in der Schule ermüdend. Das ist auch kein Wunder, denn es geht ja meist auch nur um irgendwelche Autos, die ihre Geschwindigkeit ändern oder eine schiefe Ebene hochfahren. Selten gibt es die wirklich spannende Themen wie eben die Astronomie. Schule ist eben blöd ;P Darum fand ich Physik auch furchtbar uninteressant in der Schule und fing erst im Studium an, die Coolness dahinter zu verstehen. Ich hatte sogar Glück, denn mein Physikprofessor ist selber Astrophysiker.

Das Buch mit einem Spielzeugmodell unseres Sonnensystems. Natürlich ohne Pluto.

Durch diese schulische Langeweile haben die meisten Menschen nur einen geringen Zugang zur Wissenschaft. Sie stellen sich viele Fragen und glauben leider auch sehr viele falsche Dinge. Ein Zugang zu korrekter und verständlicher Literatur ist im Alltag kaum möglich. Sie kosten oft viel Geld. Und überhaupt haben Wissenschaftler immer den Ruf, dass sie totale Obernerds sind und Dinge viel besser verstehen können als „normale“ Menschen. Florian Freistetter ist ein Wissenschaftler, der es sich zur Aufgabe gemacht hat wissenschaftliche Themen für viele Menschen leicht zugänglich und verständlich zu schreiben. Wichtig ist ihm auch, dass viele Missverständnisse aus dem Weg geräumt werden. Darum handelte sein erste Buch  von dem angeblichen Weltuntergang, der am 21.12.2012 stattfinden sollte. Das Buch heißt „2012 Keine Panik“ und ich frage mich, ob der Titel eine Anspielung auf „Per Anhalter durch die Galaxis“ ist. Es scheint tatsächlich viel Erklärungsbedarf zu diesem „Ereignis“ gegeben zu haben, wenn es nötig war ein ganzes Buch darüber zu schreiben.

Die Suche nach außerirdischem Leben

Das Buch, das ich euch heute von ihm vorstellen möchte heißt „Die Neuentdeckung des Himmels – auf der Suche nach Leben im Universum“. Er erklärt in dem Buch quasi von Beginn an, wie die Menschheit immer versucht hat Leben auf fremden Planeten zu suchen. Der Mensch ist schon immer interessiert daran gewesen den Weltraum zu erforschen.  Die Suche nach außerirdischem Leben brannte schon den alten Griechen unter den Nägeln. Natürlich hatten sie oder auch Galileo Galilei ganz andere Methoden als die heutigen Wissenschaftler. Dennoch ist es interessant zu welchen Mitteln damals schon gegriffen wurde und wie effektiv sie im Verhältnis zum Kenntnisstand waren. Welche? Das wird im Buch erklärt.

Über Pluto und Planeten

Aber nicht nur die Suche nach fremden Leben ist Teil des Buches. Wir erfahren viel über die Suche nach fremden Planeten und einer zweiten Erde. Auch hier ist es wieder sehr interessant zu lesen wie sich die Wissenschaft in der Hinsicht entwickelt hat. Und auch wie wenig wir trotzdem erst wissen über unsere Nachbarplaneten, vor allem die Gasriesen. Und dennoch gibt es jährlich enorme Fortschritte. Zudem gibt er uns eine gute Erklärung wieso Pluto nicht mehr als Planet in unserem Sonnensystem angesehen wird.

Florian Freistetter erklärt geduldig und verständlich viele Zusammenhänge. Beim Lesen sollte niemand angst haben, dass er nicht schlau genug ist für die Thematik. Selbst wenn man nicht jede Formel oder jedes physikalische Prinzip kennt oder komplett verstanden hat, kann jeder dieses Buch lesen und verstehen. Solltet ihr dennoch Hemmungen haben, dann lest doch zuerst sein Buch „Der Komet im Cocktailglas“. Dieses Buch gibt euch einen kleinen Einblick über die Physik und wo sie uns im Alltag begegnet.

Ich finde es wichtig, dass es Menschen wie Florian Freistetter gibt, die uns die Wissenschaft etwas nahbarer machen. Das habe ich ja bereits an anderer Stelle schon einmal erwähnt. Es hilft viele Dinge zu verstehen und nimmt den Schrecken vor der vermeintlich hochkomplizierten Physik und Astronomie. Zudem ist Freistetter auch ein wenig gesellschaftskritisch und erklärt, wieso es immer möglich sein wird die Forschung voranzutreiben, auch wenn sie immer von finanzieller Unterstützung abhängig ist. Ich spoiler ein wenig: es gibt eine Menge Dinge, die viel teurer sind und bei denen sich niemand Gedanken um die Finanzen macht. Welche das sind? Das erfahrt ihr in dem Buch. Lest es, denn es wurde für euch geschrieben.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei