nix zu lesen

Per Anhalter durch die Galaxis – Douglas Adams

Ursprünglich wollte ich ja mit dem Bericht über das Buch vor dem 25. Mai fertig werden. Denn dieser Tag ist der offizielle Handtuchtag. Angelehnt an das Buch „Per Anhalter durch die Galaxis“ wurde der Todestag von Douglas Adams für diesen Tag ausgesucht. Ich hoffe ihr habt trotzdem an dem Tag alle fleißig ein Handtuch dabei gehabt? Habt am besten immer eins dabei. Wieso? Das erfahrt ihr in dem Buch.

Die Hauptfigur in dem Buch ist Arthur Dent. Er wacht eines morgens auf, weil Bauarbeiter den Abriss seines Hauses vorbereiten. Es muss für den Bau einer Schnellstraße abgerissen werden. Arthur schafft es nicht die Bauarbeiter abzuhalten und flüchtet in eine Bar. Dort lernt er Ford kennen, der ihm von dem Reiseführer  „Per Anhalter durch die Galaxis erzählt“. Es gibt im Buch immer wieder Auszüge daraus. In diesem steht auch geschrieben, dass es quasi nix nützlicheres als ein Handtuch gibt und man daher immer eins dabei haben sollte. Und damit beginnt ihre Reise durch die Galaxis.

Per Anhalter durch die Galaxis Douglas Adams auf www. nixzulesen.de

Und das Handtuch nicht vergessen

Die Erde – eine totale Fehlkonstruktion?

Zusammen werden Arthur und Ford von einem Raumschiff erfasst kurz bevor die Erde zerstört wird. Arthurs bedauern darüber löst bei seinen Mitreisenden nur wenig Mitleid aus. Vor allem bei dem Planetenarchitekten Slartibartfaß, der mit dem Grundriss der Erde nur mäßig zufrieden war. Und das, obwohl er für die norwegischen Fjorde sogar einen Preis erhalten hat. Nun wurde Arthurs Heimatplanet also  fünf Minuten vor seiner Fertigstellung (sie ist noch gar nicht fertig, wusstet ihr das?!) zerstört. Die Planetenbauer wollen es mit einem besseren Grundriss zu versuchen. Ist vielleicht für die Realität auch keine schlechte Option.

Slartibartfaß stammt übrigens von dem legendären Planeten Magrathea, der eigentlich als verlassen gilt seitdem die Planetennbauindustrie zusammengebrochen ist. Doch Arthur und Ford gelangen durch eine kurzzeitige Rettungsaktion auf diesen Planeten und stellen fest, dass er doch ganz gut bewohnt ist.

Ein Roman voller Witz und Leichtigkeit

Der Roman ist eine Mischung aus Komödie und Science Fiction. Er ist leicht geschrieben, Science Fiction Vorkenntnisse werden nicht benötig. Humor schadet nicht. Die Sprache ist sehr witzig und zeugt von einer ungewöhnlichen Wortwahl. Wenn Arthur zum Beispiel etwas sieht, das er nicht kennt, nennt er sie „Etwasse“. Die meisten Menschen würden vermutlich eher „Dinger“ sagen. Die Geschichte ist teilweise sprunghaft geschrieben was aber nicht schlimm ist. An Nebensächlichkeiten wird sich hier weniger aufgehalten.

Übrigens ist „Per Anhalter durch die Galaxis “ nur der erste Teil einer ganzen Romanreihe. Insgesamt gibt es fünf Teile. Die gesamte Reihe wurde in den siebziger Jahren geschrieben. Beim Lesen ist überhaupt nicht zu merken, dass der Autor Dinge (oder Etwasse?) wie Smartphones, Laptops usw. noch gar nicht kannte. Die Technik (z.b in dem Raumschiff) deutet er nur sehr knapp an, sodass es auch aus heutiger Sicht nicht altmodisch wirkt.

Ein tolles Buch, das sich sehr schnell liest und ich denke, es ist sogar ein Jugendbuch. Aber eben nicht nur 😉

 

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] heißt „2012 Keine Panik“ und ich frage mich, ob der Titel eine Anspielung auf „Per Anhalter durch die Galaxis“ ist. Es scheint tatsächlich viel Erklärungsbedarf zu diesem „Ereignis“ gegeben […]