nix zu lesen

Freak City – Hexenkessel – Martin Krist


Der neueste Thriller „Hexenkessel“ von Martin Krist ist der Auftakt der Reihe „Freak City“. Krist erfüllt sich hiermit einen lang gehegten Traum von einer serienähnlichen Thrillerreihe, die in New York spielt.

Freak City von Martin Krist auf www.nixzulesen.de
Der Thriller musste kurz vor der Eröffnungslesung im Berliner Kriminaltheater noch gelesen werden.

1. Band von Freak City

Martin Krist auf www.nixzulesen.de
Martin Krist bei seiner eigenen Lesung. Die Fotos wurden uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Denise Börner formerly known as Tapsis Buchblog

Hexenkessel ist in 2 Handlungsstränge aufgeteilt, die sich am Ende miteinander verknüpfen. Die übersichtlichen Charaktäre lassen das kurze Buch schnell und unkompliziert lesen. Krist wollte etwas kurzes, knackiges, düsteres… Das ist ihm sehr gelungen. Doch dazu später mehr.

Patsy und ihr neuer Freund Milo suchen das schnelle Geld. Und wo ist es zu finden? Natürlich nicht auf der Straße. Also brechen sie im Haus der Weitzmans ein. Doch der Einbruch gelingt nicht wirklich. Der Herr des Hauses erwischt die beiden auf frischer Tat, bedroht sie mit einem Gewehr und will die Polizei rufen. Doch ein weiterer Einbrecher hindert ihn daran… Ab diesem Zeitpunkt beginnt ein Katz- und Mausspiel um Leben und Tod. Patsy und Milo flüchten kurzerhand. Doch gelingt den beiden die Flucht? Lest einfach selbst.

Währenddessen wird Pearl beauftragt Schulden eines alten Mannes namens Murray einzutreiben, der einen Diner besitzt. Brian, der Sohn von Murray, lässt sich das jedoch nicht gefallen. Pearl und Brian gehen aufeinander los und prügeln sich ordentlich. Plötzlich brennt es in der Küche, nur wenige Sekunden später brennt das ganze Diner. Pearl verschwindet von dort in seine Stammkneipe, das Spinner’s.  Sein Freund Jesus wartet dort bereits auf Pearl um ihn einen neuen Job zu geben: Die Hauptdarstellerin des Broadway-Musicals Melodaty, Francine, ist spurlos verschwunden. Ihr Regisseur Dagobert Trump beauftragt Pearl sie zu finden. Wer genau ist Pearl eigentlich und was treibt Pearl im Sinn? Erst bedroht er einen alten Mann, dann sucht er eine verschwundene Frau… Um mehr zu erfahren, müsst ihr das Buch lesen.

Krist verwendet eine übersichtliche Anzahl an Charaktären. Hexenkessel lässt sich dadurch sehr gut lesen. Die Spannung bleibt mit jedem Kapitel bestehen. Krist wirbt mit „Noch härter, noch abgründiger.“ Das ist ihm allemal gelungen.

Auch bei Hexenkessel gibt es wieder ein kurzes, knappes Ende. Kein langer Abspann. Genau so wie ich es liebe.

Lesung im Berliner Kriminaltheater

Kurz vor der Lesung bekommen wir einen ersten optischen Eindruck von dem Inhalt des Buches: New York.

Natürlich war Nixzulesen auch wieder bei Martin Krists Lesung im Berliner Kriminaltheater dabei. Das lassen wir uns nicht entgehen. Es war eine spannende Einführung ins Buch und von allen Beteiligten eine sehr gute Darstellung.

Die Krist’schen Cliffhanger kennen wir ja schon zu gut. Aber der Cliffhanger am Ende der Lesung war überragend. Genau im richtigen Moment.

Der Titel des ersten Bandes ist nach dem gleichnamigen Film von Martin Scorsese aus dem Jahre 1973 benannt. Die musikalischen Anspielungen in seinen Büchern unterstreichen die einzelnen Kapitel wie Szenen in einem Film.

Wie geht es weiter?

Auf der Lesung kündigte Krist an weitere 9 Bände schreiben zu wollen. Die Titel der ersten 7 Bände stehen bereits fest. Schaut sie euch direkt auf seiner Seite an.

Nixzulesen ist wahnsinnig gespannt, wie es mit der Reihe weitergeht. Natürlich wollen wir auch wissen, was die Kommissare Henry Frei, David Gross und Kalkbrenner noch so erleben. Ich schätze, du hast viel zu tun, lieber Martin 😉 Wir sind sehr neugierig!

Auch die anderen Bücher solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Stöbert gern auf unserem Blog oder direkt bei Martin Krist nach seinen anderen sehr guten Thrillern. Ihr werdet es nicht bereuen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei