Zum Inhalt springen

Kategorie: Nachdenkliches

Qualityland – Marc-Uwe Kling

Im September war ich ja bei der Lesung zu Qualityland * von Marc-Uwe Kling. Ich bin damals sehr unbeholfen an die Lesung herangegangen und habe blind darauf vertraut, dass es mir gefallen wird. Sehr schnell wurde mir klar, dass ich richtig lag. Qualityland- come to where the quality is, come to Qualityland Worum geht es in Qualityland. Es ist ein dystopischer, teilweise aber auch sehr aktueller Roman, der in einem Land namens Qualityland spielt. Das Land hatte früher einen anderen Namen, aber um sich etwas von seiner Historie und seiner aktuell mangelnden Politik zu distanzieren.  Die Hauptstadt von Qualityland ist Quality City. Das Land befindet sich in einem enormen wirtschaftlichen Aufschwung, in dem Forschung und Wirtschaft eine zentrale Bedeutung haben. Ich komme nicht umhin dabei immer eine Karte mit den Umrissen von Deutschland vor Augen zu haben. Die Neugestaltung eines Landes Um den Neuanstrich des Landes zu perfektionieren wurde nicht nur dessen…

Einen Kommentar hinterlassen

Ein Statement an den Spiegel Bestseller Sticker

Neulich haben wir einen einen Bericht über das Literaturcamp in Heidelberg bei Tapsis Buchblog gelesen. Dort hat sie zusammen mit Martin Krist an einer Diskussion teilgenommen, die uns zum nachdenken angeregt hat. Kommt die gemeine Leseratte in einen Buchladen so findet man fast immer die gleichen Bücher. Hier ein bekannter Krimiautor, der sein 5. Buch in diesem Jahr veröffentlicht. Da eine Biographie eines derzeit bekannten Politikers, hier ein bekanntes Kinderbuch. Auf jedem 2. Buch pappt der Sticker „Spiegel Bestseller“. In den letzten Jahren haben wir von nixzulesen viele Bücher gekauft. Oft sehr aktuelle, oft teure. Für ein Hardcoverbuch blättert der Lesefreund gerne mal 20- 30 Euro hin. Und leider gab es auch des öfteren Bücher, die wir sehr schnell abgebrochen haben, weil sie stinklangweilig sind.

9 Kommentare

Engelsgleich – Martin Krist

Habt ihr Lust auf einen Psycho-Thriller? Dann habe ich hier etwas für euch. Ich habe mir einen weiteren nervenaufreibenden Thriller von Martin Krist mit dem Titel Engelsgleich* vorgenommen. Die 10jährige Anezka kommt aus Osteuropa und ist freiwillig mit Pjtor mitgegangen, um in Deutschland ein besseres Leben zu haben. Zu diesem Zeitpunkt war ihr jedoch nicht klar, was sie wirklich erwartet. Anezka wird misshandelt, verprügelt und versucht zu fliehen. In einer Lagerhalle in Schulzendorf platzen Kevin und Sandrine, zwei Jugendliche, herein, als Pjtor gerade auf Anezka mit einer Eisenstange einschlagen will. Er erschießt Sandrine. Kevin und Anezka können gerade noch fliehen. Sie rennen um ihr Leben… Werden Sie es schaffen Pjtor zu entkommen? Kurz darauf finden Kommissar Paul Kalkbrenner und sein Team Sandrine. In der gleichen Halle befinden sich mehrere Schlammbecken, die nach Kloake und Reiniger müffeln. Darin versteckt findet die Polizei 11 Kinderleichen: 8 Jungs und 3 Mädchen. Die Autopsien ergeben, dass…

1 Kommentar

Käse – Willem Elsschot

Käse und Wein

Willem Elsschot ist das Pseudonym des niederländischen Werbeagenten Alphonsus Josephus de Ridder. Seine Familie und Freunde wissen nichts von seiner Leidenschaft als Schriftsteller. So schreibt er unbemerkt einige bedeutende Bücher unserer Zeit. Unter anderem dieses Buch mit dem köstlichen Namen Käse*.

 

 

 

2 Kommentare

Der goldene Handschuh – Heinz Strunk

Zum Goldenen Handschuh

Heinz Strunk schreibt über Fritz Honka, der in den 70er Jahren als Serienmörder bekannt wurde. Das Buch ist die biographische Darstellung Honkas.

Um das Bild zu verstehen, muss man das Buch gelesen haben. Und es ist wirklich lesenswert!

Strunk beschreibt auf den ersten etwa 200 Seiten das Leben Honkas vor den Morden. Fritz Honka stammt aus Leipzig, lebt mittlerweile in Hamburg und verkehrt in diversen Kaschemmen auf der Reeperbahn. In der Kneipe Zum Goldenen Handschuh ist er als Fiete bekannt. Im Lebensmittelpunkt stehen Korn, und damit ist nicht die Band gemeint, und Sex. Honka ist kein attraktiver Mann. Er schielt, ist klein und seine Augen stehen zu weit auseinander. Dennoch lässt er kaum eine Chance ungenutzt Frauen anzubaggern. Er sucht sich meist ältere vereinsamte Frauen, die sich prostituiert haben und noch prostituieren. Er liebt es ihnen ihren freien Willen zu nehmen und lässt sich das sogar unterschreiben. Er spielt gern den Dominanten und demütigt „seine“ Frauen. Später findet er eine Anstellung als Nachtwächter bei Shell. Hier vergewaltigt er beinah seine Kollegin, von der er denkt, sie würde mehr von ihm wollen.

1 Kommentar

Ebooks – die Zerstörung des klassischen Buches?

Ich habe zum Geburtstag einen Ebookreader bekommen. Die Hälfte der Leser verfällt vermutlich gerade in Schnappatmung, denn Ebookreader scheinen ein sehr kontroverses Thema zu sein. Aus irgendeinem Grund habe ich auch lange Zeit kein Interesse an einem Reader gehabt. Nun habe ich mich doch entschieden auch Ebooks zu lesen und möchte die Gründe und meine Meinung dazu gerne hier darstellen.

Der Tolino Ebookreader mit roter Schutzhülle

Meine ursprünglichen Gründe keinen Ebookreader zu besitzen

Ich habe bereits vor ein paar Jahren schon einmal überlegt mit einen Kindle anzulegen. Es gab viel Auswahl, man kann bei Amazon alle Ebooks runterladen und es gibt prima preiswerte Angebote. Ich hatte damals nicht das Geld dazu und war mir nicht ganz sicher, ob das wirklich nötig ist. Mein Hauptargument war damals noch, dass ich ja ein Buch, das mir nicht gefällt, wieder bei Amazon verkaufen könnte. Damals habe ich das ab und an gemacht. Mit der Zeit wurde das Verkaufen von Büchern immer schwerer, es liessen sich nur die absolut aktuellen Exemplare verkaufen und der Preis wurde immer geringer. Dieses Argument fiel also weg.

2 Kommentare

Max Annas – Illegal

Illegal Buch in Berlin
Das Buch spielt in ganz Berlin man lernt die Stadt sehr gut kennen, auch wenn man dort groß geworden ist.

Kodjo kommt ursprünglich aus Ghana und lebt seit gut 10 Jahren in Berlin. Die meiste Zeit davon Illegal. Er hatte zunächst eine Stelle an einer Universität und war mit einer deutschen Frau verheiratet. Irgendwann hat er beides verloren und lebt seitdem immer unter dem Druck irgendwie der Polizei aufzufallen. Eines nachts, er hat gerade eine neue Bleibe in einem verlassenen Haus in Berlin-Moabit gefunden, beobachtet er einen Mord im gegenüberliegenden Haus. Sich permanent der Gefahr bewusst geht er hinüber zu dem Haus, begegnet kurz dem Mörder, schiesst ein unscharfes Foto von dessen Auto und begegnet im Hausflur einer Frau, die gerade aus einem Club nach Hause kommt.

1 Kommentar

Rabenfrauen von Anja Jonuleit – ein Roman über eine Sekte

1959: Christa und Ruth sind beste Freundinnen und stehen kurz vor ihrem Abitur. Die letzten Sommerferien sind sehr heiß. Sie lernen am Fluss Erich kennen. Erich gehört einer Gruppe freikirchlicher Christen an. Er lädt beide Frauen ein mit seiner Gruppe zu zelten und zu essen. Ruth und Christa sind fasziniert von Erich und verlieben sich sehr schnell. Erich gelingt es Christa für seine religiösen Ideen zu gewinnen, während Ruth zusehends misstrauischer wird und schließlich versucht Ruth aus den Fängen der Sekte zu befreien.

1 Kommentar